Mitgliederbrief 2-2021

Moin,

Die vom Senat vorgegebenen Bedingungen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie macht ein Vereinsleben unmöglich. Im März hätte satzungsbestimmt die Mitgliederversammlung angestanden. Sie wird durchgeführt, sobald sich eine realistische Chance abzeichnet, um eine Präsenzsitzung durchzuführen. Eine digitale Mitgliederversammlung ist zwar rechtlich möglich, würde aber Mitglieder ausgrenzen. Die Vor- und Nachbereitung erfordert einen sehr hohen ehrenamtlichen Verwaltungsaufwand. Zudem entstünden zusätzlich Technikkosten. Auf die vom Hamburger Senat herausgestellten Möglichkeiten der Unterstützung von gemeinnützigen Vereinen reagierte der Verein mit einem Brief an den Sportsenator Grote. In diesem Brief wurde angesprochen, dass weder die finanziellen Hilfen zur Milderung von Notlagen noch die Unterstützung zur Umsetzung der vorgeschriebenen Hygienebedingungen vom SC Hamm 02 genutzt werden können, da der Verein nicht mehr ausgibt als er einnimmt. Der Verein hat überschaubare Fixkosten. Dies sind im Wesentlichen Übungsleitungs -und Betreuungspauschalen für Mannschaften in den Abteilungen Fuß- und Handball. Angesprochen wurde auch die unbefriedigenden Verhandlungen mit dem Bezirksamtsleiter Falko Droßmann zur Standortverlagerung  des SC Hamm 02 auf das Gelände des Aschbergs. Die Antwort von Sportsenator Grote ist angehängt.

Anträge und Nachweise für die Förderung von Mitgliedschaften für Kinder über das Programm „Kids in die Klubs“ müssen bis 15.April 2021 in der Vereinsgeschäftsstelle gestellt werden.

Zurzeit wird für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren in 10er-Gruppen Training auf unter Hygienebedingungen den Ernst-Fischer-Sportplätzen durchgeführt.

Für unsere Minis gab es einen Malwettbewerb mit kleinen Preisen, der von den Eltern wegen der Beschäftigung mit Malen sehr begrüßt wurde. Seinen Preis musste jeder Mini mit Familienangehörigen einzeln abholen. Auch das war besonders für die Kleinen.
Die Stadt Hamburg hat zur Teilnahme alle gesellschaftlichen Gruppen aufgerufen, die in irgendeiner Form „Bewegung“ anbieten. Die Aktion heißt „Active City Summer 2021“ und ist am Freitag, 18. Juni 2021. Der SC Hamm 02 hat seine Beteiligung an der Aktion angemeldet. Zunächst muss die Corona-Eindämmungsverordnung  die Aktion überhaupt ermöglichen.
Ein Vertreter des Vereins durfte an der Jury-Sitzung zum Qualifizierungsverfahren für die Ausgestaltung des zukünftigen Quartierssportzentrum als Gast teilnehmen. In der Sitzung präsentierten Architekturbüros ihre Lösungen für das zukünftige Quartierssportzentrum auf dem Aschberg. Die Lösung des Gewinners wird zurzeit nachgebessert und vermutlich im Mai 2021  im Beirat Osterbrook öffentlich vorgestellt.

Die Verhandlungen mit dem Bezirksamtsleiter Falko Droßmann über verbindliche Vereinbarungen zur Standortverlagerung wurde von dessen Büroleiter mit folgender Begründung am 12. März 2021 abgebrochen: Wir als Bezirksamt sprechen bislang von einem „Letter of Intent“, also einer reinen Absichtserklärung (später verbindliche Verträge abschließen zu wollen). Dieser Letter of Intent unterscheidet sich auch von der „Vorvereinbarung“, wie wir sie behördenübergreifend mit dem Konsortium zum Gesamtvorhaben geschlossen haben. Dort hatten wir schon einzelne Punkte, die wir konkret und belastbar verbindlich regeln wollten und konnten. Dies ist beim SC Hamm 02 bislang aber nicht der Fall, so können wir derzeit z.B. keinerlei verbindliche Aussage zu Zeiträumen oder gar konkreten Zeitpunkten benennen.“

Der SC Hamm 02 hat dem  Bezirk wiederholt seine Vorstellungen schriftlich unterbreitet. Die Blockadehaltung des Bezirksamtsleiters hat den Verein bewogen, sowohl das Fragerecht von Bürger*innen in der Bezirksversammlung als auch im Ausschuss Sozialraumentwicklung zu nutzen. Welche Prozesse eine solche Intervention in den politischen Gremien auslöst, bleibt abzuwarten. Es gab zahlreiche Anzeichen der Unterstützung aus unterschiedlichen Parteien. Der Verein hat einen Gebrauchsüberlassungsvertrag (Sportrahmenvertrag) für den städtischen Grund, auf dem die zwei Gebäude des Vereins stehen. Der Vertrag hat noch eine Laufzeit bis Februar 2039. In den Sitzungen wurde deutlich, dass der Bezirk keine Möglichkeit der Sonderkündigung wegen „öffentlichem Interesse“ geltend machen könne. Das beruhigt. Es wird vermutlich noch spannend werden, wann und wie der Bezirksamtsleiter den SC Hamm 02 bewegen möchte, seine Vertragsrechte am Standort an der Wendenstraße aufzugeben. Nach Fertigstellung der Kunstrasenplätze soll der Verein als Zwischenlösung in Container ziehen, damit die Wohnungen auf den Ernst-Fischer-Sportplätzen und das Multifunktionsgebäude auf dem Aschberg gebaut werden können. Ist das Gebäude des Quartierssportzentrums fertiggestellt, soll darin dann der SC Hamm 02 seine neue Heimat finden. Die Planungen für das Gebäude haben gerade erst begonnen!

Mit freundlichem Gruß

Detlev